Aktuelles




Veränderung der Wasserqualität im Bereich Uehlfeld: Wiederherstellung der Wasserherkunft

Aufgrund der aktuellen Hochwassersituation zwischen Neustadt a.d.Aisch und Höchstadt a.d.Aisch wurde am 13.07.2021 vorsorglich eine betriebliche Umstellung der Wasserherkunft durch die Fernwasserversorgung Franken veranlasst, siehe Pressemitteilung Nr. 02/2021.

Betroffen sind folgend versorgte Gemeinden und Ortsteile des Versorgungsbereiches Uehlfeld:

Markt Burghaslach, Markt Dachsbach, Gemeinde Diespeck, Gemeinde Dietersheim, Gemeinde Gerhardshofen, Gemeinde Gutenstetten, Markt Ipsheim: hier nur Eichelberg, Markt Lonnerstadt, Markt Markt Taschendorf, Gemeinde Münchsteinach, Stadtwerke Neustadt a.d.Aisch (teilweise), Markt Uehlfeld und Markt Vestenbergsgreuth

Am Freitag, den 23.07.2021, erfolgte die Wiederherstellung der Normalversorgung für den Versorgungsbereich Uehlfeld.

Dadurch wird sich im genannten Versorgungsbereich Uehlfeld der Fernwasserversorgung Franken die ursprünglich bekannte Wasserqualität einstellen. Im Wesentlichen ist davon die Trinkwasserhärte betroffen. Alle Grenzwerte der Parameter der Trinkwasserverordnung des von der FWF verteilten Wassers im Versorgungsbereich werden eingehalten. Die Auswirkungen können aufgrund des Transportes und der Speicherung in unserem weitläufigen Fernwasserversorgungssystem erst in den darauffolgenden Tagen spürbar werden.

Pressemitteilung Nr. 05/2021

 

Spülmaßnahmen in örtlichen und lokalen Wasserverteilungssystemen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zu Spülmaßnahmen im Wasserverteilungssystem und bei Trinkwasserinstallationen für ausgebildetes Fachpersonal.

Achten Sie insbesondere auf dauerhafte Stagnationsbereiche in Ihrem System. Insbesondere stillgelegte oder gering durchflossene Leitungsabschnitte können unter Umständen zum Risiko werden.

Für alle Kunden der FWF gilt: Bitte stimmen Sie alle geplanten Spülmaßnahmen mit unserer Zentralen Leitstelle oder den zuständigen Rohrnetzmeistern der FWF ab. Wir beraten Sie gerne über die Dauer der erforderlichen Spülmaßnahmen.

 

Abkochgebot in den Versorgungsbereichen der Fernwasserversorgung Franken in Teilen der Landkreise Ansbach und Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Die Fernwasserversorgung Franken bezieht an zwei Übergabestellen im Landkreis Ansbach Trinkwasser vom Zweckverband Reckenberg-Gruppe: zum einen in Arberg und zum anderen in Elpersdorf (Stadt Ansbach).

Bereits am 12.07.2021 hat die Fernwasserversorgung Franken mit einem umfangreichen Qualitätsmonitoring der Wassergewinnungs- und Verteilungsanlagen begonnen. Die ersten Wasserproben sind durch das Labor bereits ausgewertet. In vielen Bereichen kann eine einwandfreie Trinkwasserqualität nachgewiesen werden. Versorgungsbereiche, welche mit Wasser von der Reckenberg-Gruppe versorgt wurden bzw. weiterhin versorgt werden, sind aber aktuell mit einer mikrobiologischen Belastung kontaminiert.

Die Kontamination mit E.coli Bakterien hat somit teilweise die Fernwasserversorgung Franken in den Versorgungsbereichen Arberg, Elpersdorf und Haslach erreicht.

Wir haben im Rahmen der Probenahme am 14.07.2021 an sieben Stellen in unserem Versorgungssystem im Landkreis Ansbach eine geringfügige Anzahl an E.coli und Coliformen Keimen festgestellt. Die Ergebnisse liegen uns seit 15.07.2021 vor.

Wir haben im Rahmen der Probenahme am 15.07.2021 an zwei Stellen in unserem Versorgungssystem im südwestlichen Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim eine geringfügige Anzahl an E.coli und Coliformen Keimen festgestellt.

E. coli ist ein weit verbreitetes Darmbakterium und findet sich in Fäkalien. Es kann Durchfall und Übelkeit verursachen, jedoch ist jegliche Panik unbegründet.

 

Abkochgebot für Gemeinden und Ortsteile der FWF im südwestlichen Teil im Landkreis Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim

Das Gesundheitsamt Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim hat am 16.07.2021 eine Abkochanordnung in den betroffenen Gemeinden und Ortsteilen ausgesprochen.

Die aktuelle Pressemitteilung vom 16.07.2021 zur Abkochanordnung im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zum Abkochgebot finden Sie auf der Homepage Ihres Landratsamtes:

Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim: Startseite (kreis-nea.de)

 

Abkochgebot für Versorgungsbereiche der FWF im Landkreis Ansbach

Das Gesundheitsamt Ansbach hat am 15.07.2021 eine Abkochanordnung in den betroffenen Versorgungsbereichen ausgesprochen. Die Liste der betroffenen Gemeinden und Ortsteile dieser Versorgungsbereiche finden Sie unten nach unserer aktuellen Pressemitteilung.

Die aktuelle Pressemitteilung vom 15.07.2021 zur Abkochanordnung im Landkreis Ansbach finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zum Abkochgebot finden Sie auf der Homepage Ihres Landratsamtes:

Landkreis Ansbach / Startseite (landkreis-ansbach.de)

Hinsichtlich der Chlorung von Trinkwasser und dem Abkochgebot haben wir aktuelle Fragen und Antworten (FAQ) bereitgestellt, hier.

Bei dringenden Fragen sind wir auf der Hotline der FWF unter 0800 999 333 8 zu erreichen. Primär werden wir uns hierbei unseren kommunalen Kunden zuwenden. Wir bitten jetzt schon um Verständnis, dass nicht jede Endkundenanfrage beantwortet werden kann.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Landratsamtes Ansbach.

Bitte beachten Sie: Die Fernwasserversorgung Franken liefert Trinkwasser grundsätzlich nur an Städte und
Gemeinden und nicht an Endabnehmer.

 

Fernwasserversorgung Franken im Krisenmanagement

Für die Fernwasserversorgung Franken wurde am 14.07.2021 vorsorglich das interne Krisenmanagement aktiviert. Hintergrund ist die aktuelle Hochwasserlage in Mittelfranken, welche Ihre Auswirkungen nun zeitversetzt auf vereinzelte Wassergewinnungsanlagen ansatzweise erkennen lässt.

Wir haben unsere Qualitätsüberprüfung nun engmaschiger gefasst und werden weitere Ergebnisse in den kommenden Tagen erhalten. Zur Sicherstellung der Trinkwasserverordnung wird ab Mittwoch, den 14.07.2021, das Trinkwasser im Versorgungsbereich Elpersdorf (siehe auch https://www.fernwasser-franken.de/Unternehmen/Verbandsgebiet.html) mit Chlor desinfiziert. Die Desinfektion von Trinkwasser durch Zugabe von Chlor ist ein deutschlandweit eingesetztes Standard-Verfahren in der Wasserversorgung.

Der Genuss des Trinkwassers ist weiterhin ohne Einschränkung möglich. Krankenhäuser, Altenheime und Betreiber von Dialyseeinrichtungen müssen aber zwingend über diese Maßnahme informiert werden.

Vorsorglich haben wir weitere Ersatzversorgungsmaßnahmen eingeleitet.

Stand: 26.07.2021, 10:00 Uhr 

Die aktuelle Aufteilung der Versorgungsbereiche und der Wasserherkunft finden Sie auf unserer aktuellen Grafik [hier]

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Landratsamtes Ansbach und des Landratsamtes Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim.

Hinsichtlich der Chlorung von Trinkwasser und dem Abkochgebot haben wir aktuelle Fragen und Antworten (FAQ) bereitgestellt [hier]

Bei dringenden Fragen erreichen Sie uns auf der Hotline der FWF unter 0800 999 333 8

 




Wasserqualität

Aufgrund betrieblicher Maßnahmen in unserem Verbandsgebiet und bei unseren Vorlieferanten kommt es im Jahresverlauf zu Veränderungen der Wasserqualität. Im Wesentlichen ist davon die Trinkwasserhärte betroffen. Alle Grenzwerte der Parameter der Trinkwasserverordnung werden weiterhin eingehalten. 

 

Desinfektion im Versorgungsbereich Matzmannsdorf

Im Rahmen einer routinemäßigen Beprobung im Fernleitungsnetz der Fernwasserversorgung Franken (FWF) wurde eine mikrobiologische Belastung des verteilten Trinkwassers im Versorgungsbereich Matzmannsdorf festgestellt.

Zur Gewährleistung der Einhaltung der Trinkwasserverordnung wird vorsorglich ab Montag, den 26.07.2021, das  Trinkwasser im Versorgungsbereich Matzmannsdorf (siehe auch https://www.fernwasser-franken.de/Unternehmen/Verbandsgebiet.html) mit Chlordioxid desinfiziert.

Diese Maßnahme wurde mit dem Gesundheitsamt Ansbach vorab abgestimmt.

Die Desinfektion von Trinkwasser durch Zugabe von Chlor ist ein deutschlandweit eingesetztes Standard-Verfahren in der Wasserversorgung. Der Genuss des Trinkwassers ist weiterhin ohne Einschränkung möglich.

Krankenhäuser, Altenheime und Betreiber von Dialyseeinrichtungen müssen aber zwingend über diese Maßnahme informiert werden.

 

Temporäre Veränderung der Wasserqualität im Versorgungsbereich Uehlfeld – Bereich Lenkersheim, Ipsheim, Dietersheim, Birkenfeld

Aufgrund unserer Baumaßnahmen besteht ab KW 27 eine mehrere Wochen andauernde Umstellung der normalen Versorgung für einen Teilbereich unseres Versorgungsbereiches Uehlfeld. Betroffen sind die Gemeinde Bad Windsheim Ortsteil Lenkersheim, die Gemeinde Ipsheim hier alle Ortsteile, die Gemeinde Dietersheim hier alle Ortsteile, Stadt Neustadt Aisch Ortsteile Weiherhof, Ober-, Unternesselbach, Hasenlohe, Schauerheim, Birkenfeld und Unterschweinach. Dadurch wird sich im genannten Teilbereich des Versorgungsbereichs Uehlfeld der Fernwasserversorgung Franken die Wasserqualität temporär ändern.

Chemische Parameter, wie z.B. die Trinkwasserhärte werden sich während der Dauer der Maßnahme bzgl. der Konzentration verändern. Die Grenzwerte nach TrinkwV werden eingehalten. Die Auswirkungen können aufgrund des Transport und der Speicherung in unserem weitläufigen Fernwasserversorgungssystem erst in den darauffolgenden Tagen spürbar werden.

 

Desinfektion am Schwanberg (bei Rödelsee)

Im Rahmen einer routinemäßigen Beprobung im Fernleitungsnetz der Fernwasserversorgung Franken (FWF) wurde eine mikrobiologische Belastung des verteilten Trinkwassers nur am Schwanberg selbst festgestellt.

Zur Einhaltung der Trinkwasserverordnung wird aktuell das Trinkwasser am Schwanberg (siehe auch https://www.fernwasser-franken.de/Unternehmen/Verbandsgebiet.html) mit Chlorgas desinfiziert. Diese Maßnahme ist mit dem Gesundheitsamt Kitzingen abgestimmt.

Die Desinfektion von Trinkwasser durch Zugabe von Chlor ist ein deutschlandweit eingesetztes Standard-Verfahren in der Wasserversorgung. Der Genuss des Trinkwassers ist weiterhin ohne Einschränkung möglich.

Krankenhäuser, Altenheime und Betreiber von Dialyseeinrichtungen müssen aber zwingend über diese Maßnahme informiert werden.

 

Veränderung der Wasserqualität im Versorgungsbereich Haslach

Einer unserer Vorlieferanten, der Zweckverband zur Wasserversorgung der Reckenberg-Gruppe (RBG), hat das neue Erschließungsgebiet und Wasserwerk auf der Gemarkung Arberg in Betrieb genommen. Das Wasser im Versorgungsbereich Haslach (westlicher Landkreis Ansbach) kommt mit ca. einem Drittel vom Zweckverband zur Wasserversorgung der Reckenberg-Gruppe (RBG). Daher verändert sich die Wasserqualität im Versorgungsbereich Haslach im Verbandsgebiet der Fernwasserversorgung Franken. Die Gesamthärte des Trinkwassers wird im gesamten Versorgungsbereich voraussichtlich leicht sinken und sich weiterhin im Härtebereich "mittel" befinden.

 

Informationen
Welche von der Fernwasserversorgung Franken versorgten Ortsteile in den jeweiligen Versorgungsbereichen liegen, finden Sie hier »

 

Bei Fragen zur Wasserqualität stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des akkreditierten Betriebslabors gerne zur Verfügung.

Akkreditiertes Betriebslabor der Fernwasserversorgung Franken
Tel.: 09321 8678
Fax: 09321 924420
labor@fernwasser-franken.de

 




 Coronavirus - DVGW Information - Stilllegung von Trinkwasser-Installationen

Im Zuge der Maßnahmen gegen das Coronavirus kann es vorkommen, dass Gebäude oder Gebäudeeinheiten wie Wohnungen eine längere Zeit nicht genutzt werden können (z.B. Betriebe, Schulen, Ferienwohnungen, Hotels, Geschäfte, Fitnessstudios, Vereinsheime ....). Dann muss die Trinkwasser-Installation dort vorübergehend stillgelegt werden. Was Sie dabei berücksichtigen müssen, finden Sie in unserer Information.

 

DVGW Information - Vorübergehende Stilllegung von Trinkwasser-Installationen

 




Trinkwasser und Coronavirus SARS-CoV-2  

Zu Ihrer Information finden Sie nachfolgend die Stellungnahme des Umweltbundesamtes "Trinkwasser und

Coronavirus SARS-CoV-2 - Übertragung unwahrscheinlich".

 

Stellungnahme des Umweltbundesamtes Trinkwasser und Coronavirus